Ein Tipp hinsichtlich Outsourcing der IT-Betreuung des firmeneigenen Netzwerks.

Es wurde schon öfters die Frage an mich herangetragen - "Ich fühle mich von meinem IT-Dienstleister ungesund abhängig. Was kann ich tun?"

Vorweg gesagt - Unterschiedliche Unternehmensgrößen stellen unterschiedliche Anforderungen an das Outsourcing der IT-Betreuung.

Aber besonders im KMU-Bereich findet man öfters Unternehmen ohne eigenes IT-Personal und somit liegt auch das gesamte Wissen über die IT beim Dienstleister.

Nachfolgend eine kurze Liste welche Informationen dennoch im eigenen Unternehmen aufliegen und verfügbar sein sollten:

  • Zugangsdaten von administrativen Benutzerkonten
    =Benutzerkonto mit höchsten Rechten um u.a. Konfigurationen und Systeminformationen lesen und im Notfall ändern zu können. Bestehend aus Benutzername & Kennwort.

  • Zugangsdaten
    Zugangsdaten von Geräten der Netzwerkinfrastruktur (z.B. Router, Firewall etc.)

  • Datenträger
    Z.B. zur Neuinstallation oder Wiederherstellung eines Systems.

  • Lizenzdokumente
    Zum Nachweis der legalen Verwendung von Software.

  • Lizenzkeys
    Z.B. zur Neuinstallation eines Systems.

  • Systemdokumentation
    Dokumentation der Konfiguration der Server, Endgreäte und Netzwerkinfrastruktur (z.B. Router, Firewall, USV, etc.), sowie der laufenden Dienste und verwendeten Applikationen und Programme.
    Eine dataillierte Systemdokumentation kann mitunter sehr umfangreich und zeitaufwendig in der Erstellung sein.

  • Datensicherung
    Beschreibung welche Daten und System gesichert werden, wie diese gesichert werden, wo die desicherten Daten liegen, und wie diese nach einem Fehlerfall wiederhergestellt werden können.

  • Kontaktdaten
    Kontaktinformationen des betreuenden Unternehmens.
    Div. Mailadressen und Telefonnummern, etc, und die Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten der zugehörigen Personen und Stellen.

  • Verträge
    Alle Vertragsdokumente die mit dem betreuendem Unternehmen geschlossen wurden.
facebackup

Anbei ein Screenshot-Walkthrough wie die Inhalte des eigenen Facebook-Profils lokal am eigenen PC gespeichert werden können.

Zu allererst bei Facebook einloggen und den Menüpunkt "Einstellungen" wählen.
Weiter dann wie auf den Bildern zu sehen ...

 

Im eMail-Postfach sollten dann folgende Mails zu sehen sein.

 

Einfach den Link im Download-Mail anklicken und der Download wird verfügbar.

 

Zuletzt muß das Passwort nochmals eingeggeben werden bevor der Download startet.

 

Der Download kann mehrere Minuten in Anspruch nehmen, je nach Umfang der Profilinhalten und Downloadgeschwindigkeit.

Danach ist am lokalen Gerät eine ZIP-Datei mit folgender Struktur verfügbar.

Darin sind folgende Informationen enthalten.

 

 

!!! Wichtig: wer sein Handy bei Verlust orten will, muss das vorab am Gerät aktivieren !!!

Vorab aktivieren: Wichtig, wer sein Handy bei Verlust orten will, muss das vorab am Gerät aktivieren.   Android Geräte-Manager: Vorab muss man die Ortung des Android Handys explizit erlauben.

Handy orten klappt meist kostenlos und ohne explizite Anmeldung. Apple ortet iPhones gratis über iCloud, Google spürt Android Geräte über den Android Gerätemanager auf und auch bei Microsoft kann man Windows Phones mit Bordmitteln orten. Daneben gibt es jede Menge Ortungs-Apps gratis.

Hier weiterlesen ...

http://www.chip.de/artikel/Handy-orten-kostenlos-ohne-Anmeldung_49282125.html

 

Mit dem einem sogenannten "Security-Checkup" sollen die Nutzer mögliche Angriffe auf ihr Konto besser verhindern lernen.

Facebook will seine Nutzer dazu bringen, die per Voreinstellung laxen Sicherheits-Einstellungen zum Kontenschutz zu überdenken. Dazu sollen die Nutzer in den nächsten Wochen im Newsfeed einen Hinweis auf den "Security Check" erhalten. Dieses Tool geleitet durch die Sicherheits-Einstellungen und gibt Hinweise, wo Verbesserungen möglich sind.

  • Als erstes zeigt es dem Nutzer, von welchen Geräten und Fremd-Apps aus er derzeit angemeldet ist und wie lange die letzte Aktivität her war.
  • Danach fordert der Security-Check dazu auf, die "Anmeldungswarnungen" zu aktivieren, um unberechtigte Zugriffe Fremder sofort mitgeteilt zu bekommen.
  • Zum Schluss gibt es Tipps, um die Passwortsicherheit zu erhöhen.

Alle diese Maßnahmen sind bereits jetzt über die Sicherheits-Einstellungen im Profil erreichbar.

Mehr dazu lesen ...
http://de.newsroom.fb.com/news/2015/07/security-checkup/

Link zum Security-Checkup
https://www.facebook.com/help/securitycheckup

Six critical vulnerabilities have left 95 per cent of Google Android phones open to an attack delivered by a simple multimedia text, a mobile security expert warned today. In some cases, where phones parse the attack code prior to the message being opened, the exploits are silent and the user would have little chance of defending their data. The vulnerabilities are said to be the worst Android flaws ever uncovered.

 Joshua Drake, from Zimperium zLabs, who reported the bugs in April this year, said whilst Google has sent out patches to its partners, he believes most manufacturers have not made fixes available to protect their customers. “All devices should be assumed to be vulnerable,” Drake, vice president of platform research and exploitation at Zimperium, told FORBES. He believes as many as 950 million Android phones could be affected, going on figures suggesting there are just over 1 billion in use. Only Android phones below version 2.2 are not affected, he added.

The weaknesses reside in Stagefright, a media playback tool in Android. They are all “remote code execution” bugs, allowing...

http://www.forbes.com/sites/thomasbrewster/2015/07/27/android-text-attacks/

Unterkategorien